• Deutsch
  • English
  • Français

Physikalisches Grundpraktikum

Die Erläuterung zu den Versuchen erhält man durch Klicken auf die Beschreibung des Versuchs in der Tabelle.
Die Versuchsanleitungen können Sie unter Downloads/Praktikumsanleitungen downloaden.

Versuch M1: Feder- und Torsionsschwingungen

  • Bestimmung der Richtgröße zweier Schraubenfedern durch Dehnungsmessung
  • Bestimmung der Richtgröße zweier Schraubenfedern durch Messung der Schwingungsdauer
  • Ermittlung des Torsionsmoduls mehrerer Drillstäbe

Versuch M2: Drehschwingungen

  • Bestimmung der Winkelrichtgröße einer Spiralfeder
  • Nachweis der Gültigkeit des Satzes von Steiner
  • Ermittlung des Trägheitsmomentes unterschiedlich geformter Körper

Versuch M3: Das Hagen-Poisseuillesche Gesetz

  • Messung der Volumenstromstärke als Funktion der Druckdifferenz
  • Messung des Strömungswiderstandes von hintereinander und parallel zueinander gesetzten Kapillarröhrchen
  • Bestimmung der Zähigkeit eines Wasser-Glyzerin-Gemisches

Versuch M4: Strömungswiderstand und Auftrieb

  • Messung des Strömungswiderstandes verschiedener Körper als Funktion des Querschnittes und des Staudruckes
  • Messung des Auftriebes und des Widerstandes ebener Platten als Funktion des Staudruckes, der Plattenfläche und des Anstellwinkels
  • Messung der Druckverteilung am Tragflügel

Versuch E1: Elektrisches Feld

  • Untersuchung der Abhängigkeit der räumlich konstanten elektrischen Feldstärke im Plattenkondensator von der Spannung und vom Plattenabstand
  • Untersuchung der Abhängigkeit der Kapazität eines Plattenkondensators von der Plattenfläche, dem Plattenabstand und vom Dielektrikum
  • Untersuchung der Abhängigkeit der elektrischen Feldstärke in der Umgebung einer geladenen Kugel vom Betrag der Ladung und dem Abstand vom Mittelpunkt der Kugel

Versuch E2: Magnetisches Feld

  • Untersuchung der Abhängigkeit der magnetischen Flussdichte von der Erregerstromstärke im Innern einer langen Spule
  • Untersuchung der räumlichen Abhängigkeit der magnetischen Flussdichte auf der Symmetrieachse verschiedener Spulen und einfacher Drahtschleifen
  • Untersuchung der Abhängigkeit der maximalen Flussdichte der Spulen von ihrer Länge und ihrer Windungszahl sowie in den Drahtschleifen vom Radius und der Windungsanzahl
  • Untersuchung der radialen und axialen Verteilung der magnetischen Flussdichte einer Helmholtz-Spulenanordnung

Versuch E3: Leistungsmessung an einer Solarstromanlage

  • Ermittlung der Maximalleistung und des Innenwiderstand des Solarmoduls bei Sonnenlichteinfall
  • Untersuchung der Winkelabhängigkeit der Solarzellenleistung
  • Bestimmung der Ladeleistung der Solarzelle
  • Untersuchung der Abhängigkeit des Wirkungsgrades des DC-AC Inverters von der abgegebenen Wechselspannungsleistung bei Verwendung einer Pufferbatterie

Versuch O1: Spektrale Untersuchung von Licht

  • Bestimmung der Gitterkonstanten eines Beugungsgitters
  • Identifizierung verschiedener Spektrallampen
  • Ausmessen verschiedener Beugungsobjekte (Spalt, Doppelspalt, Gitter, Haar)

Versuch K1: Grundversuche zur Kernphysik

  • Untersuchung der Häufigkeitsverteilung von Impulsraten des natürlichen radioaktiven Zerfalls und der Höhenstrahlung mit der eines radioaktiven Präparates
  • Bestimmung der Reichweite der Alpha-Strahlung von Americium-241 in Luft
  • Untersuchung der Abstandsabhängigkeit der Impulsrate für die radioaktive Strahlung von Strontium-90 in Luft

Versuch K2: Grundversuche zur Kernphysik II

  • Untersuchung der Häufigkeitsverteilung von Impulsraten des natürlichen radioaktiven Zerfalls und der Höhenstrahlung
  • Ermittlung der Halbwertszeit des kurzlebigen Uran-Folgeproduktes Protaktinium Pa-234 m nach der Trennung vom Uran-238
  • Untersuchung der Schwächung von Beta-Strahlung von Strontium-90 in verschiedenen festen Materialien

Versuch W1: Kalorimetrie

  • Bestimmung der Wärmekapazität zweier Kalorimeter
  • Bestimmung der spezifische Wärmekapazität von 3 verschiedenen festen Stoffen
  • Ermittlung der spezifischen Schmelzwärme von Eis

Versuch W2: Längenausdehnung fester Stoffe

  • Ermittlung der Längenausdehnungskoeffizienten verschiedener fester Materialien

Versuch W3: Der Joule-Thomson-Effekt

  • Bestimmung des Joule-Thomson Koeffizienten für N2 und CO2

Versuch W4: Der adiabatische Gasoszillator

  • Ermittlung des Adiabatenexponenten von Argon, Luft, Stickstoff und Kohlendioxid mit Hilfe des adiabatischen Gasoszillators

Versuch W5: Dampfdruck und Kritischer Punkt

  • Beobachtung des Flüssigkeitspegels von Schwefelhexaflourit (SF6) beim Erhitzen und Abkühlen in der Druckkammer
  • Bestimmung der kritischen Temperatur von Schwefelhexaflourit

Versuch W6: Thermische Zustandsgleichung des idealen Gases

  • Nachweis der Gültigkeit des Gesetzes von Boyle-Mariotte für Luft bei Zimmertemperatur
  • Nachweis der Gültigkeit des Gesetzes von Gay-Lussac durch isobare Zustandsänderung

Versuch W7: Der Stirling-Motor

  • Bestimmung der Heizleistung des Brenners
  • Ermittlung der vom unbelasteten Motor abgegebenen Energie durch Bestimmung der Fläche im pV-Diagramm für einen Umlauf
  • Ermittlung der abgegebenen mechanischen und elektrischen Leistung als Funktion der Drehzahl
  • Berechnung des Wirkungsgrades des Stirlingmotors für den Fall maximaler Nutzleistung
LiveZilla Live Chat Software